Die Gründung der Stiefelwacht

   Wer oder welche Stadt ist schon im Besitz eines solchen "Wahrzeichens"? Die Leisniger Bürger können stolz auf ihre Schuhmachermeister Gerhard Berthold und Rolf Neidhardt sein, die mit Meisterhand dieses Exemplar geschaffen haben. Und was man besitzt, daß sollte man auch zeigen! Gerade das war die Problematik. Immerhin müßten dabei fast 500 kg bewegt werden, ohne natürlich einen Schaden anzurichten. Deshalb wurde der Gedanke geboren, eine verantwortliche Gruppe zu schaffen, die jederzeit bereit ist, den Riesenstiefel interessierten Bürgern zu präsentieren und auch diesen zu Anlässen außerhalb von Leisnig zu begleiten sowie den Transport zu organisieren.

   Im August 1999 war es dann soweit. Fünf Wachmänner, unter dem Kommando ihres Hauptmannes, wurden vereidigt und zur "Stiefelwacht" ernannt. Die Gründungsurkunde beinhaltet folgenden Text:

"Gegründet und besiegelt durch das Stadtoberhaupt zu Leisnig anno 1999 zum Schutze und zur Ehr unseres Leisniger Riesenstiefels"


   Seither ist es die Stiefelwacht, die immer da ist, wenn der Stiefel ruft. Sie organisiert, transportiert, präsentiert, restauriert und kommentiert. Ein Ansprechpartner für alle und alles, was sich um den Stiefel dreht.

Bürgermeister Heiner Stephan beim Verlesen der Gründungsurkunde